Clafoutis mit gedünsteten Äpfeln, Rosinen, Zimt und Vanille

wir benötigen: 4 Äpfel , 150gr. Zucker, 50 gr. Butter, 4 Eier,  100gr. Kuchenmehl, 4 El. in Calvados eingelegte Rosinen, 1/2 ltr. Milch, 1 Prise Salz

 Saft einer halben, Zitrone, 1/4 Tl. Zimt gemahlen, Mark einer halben Vanillestange, etwas Calvados. 

 Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. In 25 Gramm Butter und 3 El. braunem Rohrzucker andünsten und etwas karamelisieren. Mit Zimt und Vanille würzen. Die Rosinen mit dem Calvados dazugeben und die Äpfel etwa 10 min. dünsten.

währenddessen die 4 ganzen Eier in eine Rührschüssel geben, 150 gr. Zucker zugeben und mit dem Schneebesen aufschlagen....

 

danach die gescholzene Butter, den Zitronensaft, die Prise Salz und die Milch zugeben. wieder gut verrühren....und anschließend das Mehl nach und nach einstreuen und alles gut mischen, so daß keine Klümpchen entstehen.

 

 

Inzwischen haben wir die rechteckige Backform mit geschmolzener Butter gut eingepinselt und mit weiteren 25 gr. Zucker ausgestreut. So bleibt der Clafoutis nicht in der Form kleben und karamelisiert beim Backen nochmal leicht.

 

 

 

Jetzt die gedünsteten Äpfel am Boden der Form verteilen und den flüssigen Teig obenauf gießen. Die Apfelmasse ist gerade so bedeckt.

 

 

 

Bei ca. 180 Grad auf der mittleren Schiene etwa 30-35 Min. backen.

 

  Clafoutis von roten Früchten aus meinem Garten

Brombeeren, Sauerkirschen (nicht entkernt), Johannisbeeren




Zutaten: 

350g reife rote Früchte, 2 Eier und 1 Eigelb, 125 gr. Zucker, 75 gr. geschmolzene Butter, 75 gr. Mehl 1/4 ltr. Milch

Eine ofenfeste Form ausbuttern und mit den Früchten auslegen,  Eier und Eigelb in eine Rührschüssel geben und den Zucker hinzufügen, mit dem Küchenquirl schaumig schlagen, die Butter unterschlagen, anschließend das Mehl nach und nach einsieben und weiterschlagen, am Ende die Milch dazu.

Diese Teigmasse über die Früchte gießen und im auf 200° vorgeheizten Ofen ca. 40 min. backen.

Eventuell mit Puderzucker oder Vanillezucker bestäuben.

Schmeckt lauwarm fast am Besten.

 


übrigens eine gute Kombination: Clafoutis und Maury

 

  Clafoutis mit Feigen und gehackten Mandeln



  Zutaten: 5-6 große, gutgereifte Feigen in ca. 1cm dicke Scheiben geschnitten, Schale einer Biozitrone mit dem Ziselierer abgeraspelt.

Teig: 125 gr. Butter, 4-5 ganze Eier, 125 gr. Zucker, 100 gr. Mehl, 100gr fein- gehackte Mandeln, 1/4 ltr. Milch, etwas Zimt, die ziselierte Schale der Zitrone



Far Breton





Far Breton ist eine Spezialität der Bretagne 

Zutaten:

200gr. feines Kuchenmehl

1/2 ltr. Vollmilch und 1/4 ltr. Süße Sahne

4 ganze Eier

150 gr. Zucker und 1 Prise Salz

250 gr. Trockenpflaumen in Stücke geschnitten und in Rum oder Obstschnaps getränkt

60 gr. gute Butter

je 1 Teelöffel Zimt und Vanille (aus Gewürzmühlen die es für Zimtstangen und Vanilleschoten gibt) vorher in kleine Stücke brechen bzw.  schneiden.

und so einfach geht's:

Milch plus Sahne auf mittlerer Flamme erhitzen, Zimt und Vanille zugeben.

 


In eine Rührschüssel die 4 Eier einschlagen, 150 gr. Zucker zugeben und mit dem Schneebesen schaumig schlagen.




danach die heiße  und gewürzte Milch-Sahne eingießen und mit dem Schneebesen gut mischen

anschließend das gesiebte Mehl und eine kleine Prise Salz nach und nach einstreuen und alles kräftig durchschlagen bis eine flüssige und homogene Teigmasse entsteht (geht auch mit dem Mixer)



währenddessen in die Backform 30gr Butter geben, im Backofen den wir auf 180 Grad vorgeheizt haben schmelzen lassen und mit dem Kuchenpinsel gut verteilen.


Die Pflaumen habe ich einige Stunden vorher geviertelt und im Obstschnaps eingeweicht. Jetzt gieße ich sie durch ein Sieb ab und verteile sie am Boden der gebutterten Backform.


Die Teigmasse eingießen und oberdrauf die restlichen 30gr. Butter in kleinen Würfeln verteilen.






bei ca. 180Grad etwa 35-45 Minuten auf der mittleren Schiene backen.






Cous Cous

für ein gutes Cous Cous brauchen wir:

 

Cous Cous (Hartweizengries) möglichst Bioprodukt

2-3 El gutes kaltgepresstes Öl, entsprechend dem persönlichen Geschmack

 

eine gute Gemüse- Fleisch- oder Hühnerbrühe

 

ca. 20gr. Salzbutter oder normale Butter

Cous Cous Gewürzmischung nach persönlichem Geschmack

einfache Gewürzmischung für Cous Cous:

1 Teelöffel Paprika edelsüß,  1Tl. schwarzer Pfeffer, 1/2 Tl Zimt, 1/2 Tl Koriander, 1/2 Tl Kreuzkümmel, 1/4 Tl Muskatnuss, 1/4 Tl Nelken, 1/4 Tl Kardamon

Körner mörsern und  danach alles zusammen mit der Gewürzmühle fein mahlen.

Diese Menge reicht in der Regel reicht für einige Monate.


und so einfach ist die Zubereitung:

Öl in die beschichtete Pfanne ( mit Deckel aus Glas wäre gut) geben und auf sehr kleiner Flamme leicht anwärmen.

Jetzt die gewünschte Menge Cous Cous einstreuen und mit einer Gabel oder Holzspachtel gut durchmischen.  Pro Person ca. 2 -3 El.

 

 

danach ca. 2-3 kleine Schöpfkellen heißer Brühe angießen und untermischen...nie zuviel Flüssigkeit auf einmal nehmen, sonst klebt das Ganze und das Cous Cous geht nicht mehr auf!

 

 

Deckel auflegen und weiterhin bei kleinster Flamme ziehen lassen.

 diesen Vorgang so oft wiederholen, bis das Cous Cous richtig aufgegangen ist, bzw. die Menge sich sichtbar vervielfacht hat.

 

 

derweil kann man gleichzeitig kleine Gemüsestücke in der Brühe garziehen lassen, das gibt den Gemüsen Würze und dem Cous Cous richtig Geschmacksbreite!

Zum Schluss kleine Salzbutterwürfel und etwas Cous Cous- Gewürzmischung

auf das gut aufgequollene Cous Cous geben und ein letztes Mal mit der Holzgabel mischen.

 

hier noch meine Basis, die Geflügelbrühe mit reichlich Gemüseabschnitten , Gemüsenschalen (werfe ich nicht weg) und Gartenkräutern

 

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit! 

schmeckt natürlich auch zum Fisch...

übrigens: das wichtigste Glas des Weintrinkers ist das Wasserglas!

 


Creme anglaise - englische Creme

 

 


 Englische Creme  mit Zitronenaroma für 4 Personen:



a)1/2 ltr Vollmilch, eine Vanillestange (auskratzen), Abrieb einer Zitronenschale

b)50gr. Zucker, 6 Eigelb, Saft einer halben Zitrone

 

 

Zucker und Eigelbe schlagen, bis sich die Masse farblich aufhellt

danach Saft der halben Biozitrone unterschlagen

Milch mit der Vanille und der ziselierten Zitronenschale zu Kochen bringen


mein Gasbrenner ist für diese Arbeiten sehr hilfreich, da die Temperatur genau kontrollierbar ist und wenn gewünscht gleich bleibt...

 wenn die aromatisierte Milch kocht vom Feuer nehmen und langsam unter ständigem Schlagen in die vorbereitete Eigelbmasse einarbeiten.

Nicht alles auf einmal eingießen, sonst gerinnt das Eigelb!

 

Solange kräftig schlagen bis alles homogen erscheint...

danach wieder auf den Brenner stellen und langsam erhitzen, unter ständigem Rühren mit dem Kochlöffel.

Dies ist die schwierigste Phase, denn die Temperatur darf nie 84 Grad übersteigen!


 auf die Temperatur achten und ständig rühren

langsam zieht der Kochlöffel Spuren in der Creme, die jetzt Bindung erreicht



 



wenn der Kochlöffel sich deutlich mit der Creme überzieht, dann ist sie fertig....

 

vom Feuer nehmen und durch ein Sieb gießen, um Klumpenbildung zu vermeiden

außerdem wird die Creme beim Umgießen in ein kaltes Gefäß sofort heruntergekühlt, denn unsere Sauteuse ist ja noch eine Weile heiß....