Pfälzer Dampfnudeln mit Apfel- und Erdbeerkonfit

Dampfnudeln mit Früchtekonfit als Dessert

wir bereiten den gleichen Vorteig wie beim "Guglhupf"

100 gr Mehl
1 Würfel Frischhefe zerbröselt
1 TL Zucker
100 ml handwarme Milch
diese Zutaten mit dem Schneebesen  in einer Rührschüssel verschlagen, mit einem sauberen Küchentuch (welches nicht nach Waschmittel oder Weichspüler riecht!) abdecken und an einem warmen Platz (Kachelofen) ist super, wegen des "Feelings", 30 Minuten aufgehen lassen.

Danach kommen 350 Mehl (gesiebt)
                            1 Prise Salz
                            3 frische Freiland-Bio-Eier (ebenfalls leicht vorgewärmt)
                            125 gr. gute Butter  (fast flüssig, denn das hilft dem Teig beim "Gehen")

in der obigen Reihenfolge dazu.  Jetzt diese Masse intensiv mit der Hand kneten, bis sich alles vom Schüsselrand und den Händen löst. Etwas Mehl in die Schüssel einstäuben, Teig darauf setzen, wieder abdecken und so lange gehen lassen, bis die Teigmasse sich verdoppelt hat.






vor dem Gehen





und danach

ein großes Backblech leicht einstäuben, mit einem scharfen Messer den Teig vorsichtig in 8 gleiche Teile schneiden, Nudeln formen und auf das Backblech zum erneuten Gehen setzen. Wieder für weitere 15 min   abdecken und gehen lassen.





in einer großen Gusseisenpfanne mit Deckel geben wir eine Tasse Wasser, 1 Tl Salz und  4 El.  gutes Öl.
Ich nehme z.B. zwei El. gutes Olivenöl und 2 El. kaltgepresstes Sonnenblumen-Bioöl
hier macht aber jeder was mag....

jetzt erst das zusammen erhitzen.... dann die aufgegangenen Nudeln vorsichtig einsetzen, Deckel auflegen.
wenn es unterm Deckel hörbar knistert und leicht kracht ist die Flüssigkeit "verdampft" und die Nudeln bilden ihre so hochgeschätzte "Kruste", jetzt beginnt der Bratvorgang.

Das dauert etwa 2-3 Minuten

Deckel vorsichtig aufheben und achtgeben daß kein kondensiertes Wasser vom Deckel auf die Nudeln tropft.

Sofort auf eine "vorgewärmte" Platte  setzen und zu Tisch bringen.

Dazu essen wir diesmal  2 Konfits von Äpfeln und Erdbeeren

Mein Freund "Volker Mc Rätze" ist der angesagte Whiskeybotschafter und er empfiehlt dazu:

Man staune und probiere:  Muirhead`s   Silver Seal  8 Years

www.whisky-pionier.de

und meine persöhnliche Empfehlung ist vor allem wenn man danach noch arbeiten will:

Pfälzer Gewürztraminer vom Weingut: Bruno Leiner in Wollmesheim
www.weingut-bruno-leiner.de



www.segeln- fuer-feinschmecker.de



Guglhupf

Guglhupf- Varianten

 

oben mit kandierten Früchten, Rosinen und Mandeln
diese Zutaten habe ich vorher in Rum eingeweicht

 

hier mit 70% Bitterschokolade,  5 El. Glühwein (selbst gemacht),  Orangenwürfel sowie Granatapfelkernen vom Glühwein und  Zimt aus der Gewürzmühle

 

 

 




Guglhupf mit geriebenem Bergkäse, gemahlenen Haselnüssen und kleingewürfeltem Parmaschinken

Der wandelbare Klassiker hier mit in Rum getränkten Rosinen, Zitronat und Orangeat sowie gemahlenen Mandeln

für einen Guglhupf brauchen wir:

1/2 Würfel frischer Hefe
1 tl Zucker
1 prise Salz
100 cl lauwarme Milch
125 gr. Butter
3-4 frische Eier je nach Größe
400-500 gr Mehl oder 300 gr Mehl plus 150 gr. gemahlene Mandeln, Haselnüsse, oder Walnüsse

Vorteig

Milch in einem kleinen Topf erwärmen (ca. 35°)
Hefe mit den Fingern in die Milch einbröseln, 1 tl. Zucker dazu,  dann mit dem Schneebesen mischen
danach etwa 100gr von unserem Mehl einsieben und wieder kräfig durchmischen.  Diese Mischung gebe ich in meine Teigschüssel. Mit einem frischen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Platz (Heizung, Kachelofen (schön) 20-30 Min. aufgehen lassen.

Danach das Mehl bzw. die Nüsse zugeben, 1 Prise Salz dazu und den Teig mit der Hand (das macht Spaß) kräftig durchkneten. Nach und nach die Eier (leicht gewärmt) sowie die geschmolzene Butter zugeben.


Diese Teigmasse solange kneten, bis sie sich von Hand und aus der Schüssel löst.
erneut zudecken und gehen lassen, bis die Teigmenge sich verdoppelt hat.


dies ist der fertig geknetete Teig, nach dem Aufgehen sollte die Schüssel fast voll sein, dann ist der Teig gut....


Danach arbeiten wir die restlichen Zutaten in den Teig hinein. Rosinen, gehackte Mandeln o,ä., Vanillemark gibt einen tollen Geschmack..
bei der würzigen Variante z.B. Speckwürfel, geriebenen Käse, etwas Kümmel, gegackten Bärlauch (!)
ect.

Jetzt lassen wir den Teig noch eimal gehen. Das dauert etwas länger, wegen der eingearbeiteten Zutaten.


Hier 2 schöne Teile, die fast fertig aufgegangen sind und gleich in den Ofen kommen....
Fruchtig durch in Obstschnaps eingelegte Rosinen, Orangeat und Zitronat. Die ausgebutterten Formen habe ich mit frisch gemahlenen Mandeln ausgekleidet, so klebt der Teig nie in der Form fest und der Kuchen fällt nach dem Backen regelrecht aus der Form, wenn man sie umdreht.

vor dem Backen...





und danach....


 Im auf 160-180° vorgeheizten Backofen ca. 30min backen. Keine Umluft, denn das trocknet den Teig zu sehr aus. Für eine Garprobe steche ich mit einem dünnen Spieß in den Teig. Wenn beim Herausziehen keine Teigmasse am Spieß klebt, dann ist der Guglhupf fertig gebacken.



Ps. ich mag es den Teig in traditionellen Tonformen zu backen, weiterhin habe ich einen Kachelofen mit einem selbst konstruierten Schamottbackfach. Einfach urig!


meine karibische Variante:

400gr weisses Kuchenmehl, 100 gr Kokoraspel, 3 Eier, 100gr. Butter, 15 gr. Bierhefe, 1Tl Zucker für den Vorteig, 2El Zucker und eine Prise Salz für den Hauptteig , 1/2 Mango in kleine Stücke geschnitten und in 3 El karibischen Rum eingelegt, 1 Zitronenschale mit dem Ziselierer abraspeln, Vanillestange aus der Mühle

die vorgewärmte Backform mit flüssiger Butter einpinseln und mit ausreichend Kokosraspeln bestreuen (so fällt der Guglhupf nach dem Backen fast von allein aus der Form)


Achtung wenn man den Guglhupf zu Tisch bringt. Der  Verzehr geht wesentlich schneller als die Zubereitung, weil man fast nicht aufhören kann.... rolf



www.orpheussegeln.de



Steinpilzrisotto

Steinpilzrisotto





für 4 Personen brauchen wir:

2 Tassen Arborio-Reis
1 Gemüsezwiebel
1 Karotte
1 Stange Sellerie
1 Knoblauchzehe
200 gr Steinpilze  frisch, oder ein großes Glas Steinpilze als Konserve, oder 100 gr getrocknete Steinpilze (vorher in lauwarmem Wasser etwas einweichen)
1/2 Liter Kalbsfond (am besten selbst gemacht) alternativ aus dem Glas. Möglichst keine Brühwürfel!
Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft
1/4 ltr Weisswein
Basilikumblätter zum Dekorieren (und zum Essen)
Parmesan gehobelt

Den Reis in einer Kasserolle mit 1 El Butter und etwas Olivenöl andünsten, mit dem Wein ablöschen, Zitronesaft dazu,  den Fond in mehreren Portionen  nach und nach zugeben. Immer darauf achten, daß der Reis nicht anbäckt, also eventuell vorsichtig umrühren.
In einer Pfanne ebenfalls Butter und Olivenöl erhitzen und die Würzgemüse andünsten. leicht salzen und reichlich pfeffern. (möglichst aus der Mühle)
Ich nehme gerne auch ein Stück Parmaschinken sehr klein geschnitten und dünste das zuerst an.
Bitte den Speck nicht wegtrennen, er gibt zusätzlich Geschmack ab.

Danach die Gemüse zu dem jetzt weitgehend gegarten Reis zugeben und unterheben. Noch ca 5 min. zusammen zugedeckt ziehen lassen.

100 gr Butter in Würfeln unterheben und sofort servieren. Parmesanstreifen darüberhobeln und mit dem Basilikum dekorieren.

Als Alternative zum Basilikum gibt es ja demnächst frischen Bärlauch. Schmeckt sehr intensiv und lebendig.

Dazu trinke ich einen Pfälzer Grauburgunder.
rolf

www.gourmet-toern.de